Bedienerschulung

Inhalt

Theoretischer Teil:

  • Verantwortung und rechtliche Grundlagen
  • Überblick der geltenden Regelwerke
  • Bedienungsanleitung und Sicherheitsregeln der Hersteller
  • Die Betriebsanweisung
  • Sicht- und Funktionsprüfung
  • Technische Maßnahmen Quetschgefahr, Peitscheneffekt
  • Faktoren, die die Stabilität der Arbeitsbühne beeinflussen
  • Arbeitsplatz-/ und Umgebungsinspektion
  • Risiken, Gefahren und ihre Vermeidung
  • Rechtliche Grundlagen und Regeln der Technik
  • Allgemeine Kenntnis und Zweck, Funktion der Bedienungselemente einschließlich der Notfalleinrichtung
  • Sicheres Fahren mit der Arbeitsbühne
  • Verkehrsregeln, Verkehrswege
  • Transport von Lasten
  • Gebrauch einer Arbeitsbühne mit Störung
  • Sichern der Arbeitsbühne vor unautorisiertem Gebrauch
  • Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA)
  • Verantwortung von Unternehmer, Bediener und Verleiher
  • Vielfältige praktische Übungen
  • Theoretische Abschlussprüfung

Praktischer Teil:

  • Einweisung an den Übungsmaschinen
  • Fahrübungen
  • Praktische Fahrprüfung

Dauer

Eine Tagesveranstaltung von 08:00 – 16:00 Uhr (Theorie & Praxis)

Zielgruppe

Personen, die Hubarbeitsbühnen und ähnliche Geräte bedienen sollen.

Investition

139,00 je Teilnehmer
59,00 €  je weitere Maschine IPAF Standard
32,00 €  je Lernmaterial zum Themengebiet
13,00 €  je PAL-Card
14,70 € je Reichhaltige regionale Verpflegung inkl. Getränke- und Kaffeespezialitäten

Voraussetzungen

Sie sind mindestens 18 Jahre alt und verfügen über die erforderliche körperliche und geistige Eignung. Zu Ausbildungszwecken kann dieses Seminar bereits ab dem 16. Lebensjahr durchgeführt werden.

Nachweis

Nach bestandener Abschlussprüfung erhalten Sie ein Zertifikat mit allen vermittelten Inhalten der UVVPlus Safety Management GmbH sowie eine IPAF PAL-Card und einen Eintrag in Ihrem Sicherheitslogbuch bzw. der UVVPlus Safety Cloud.

Rechtliche Grundlage

Das Seminar wird nach den gültigen gesetzlichen und autonomen Vorschriften durchgeführt. Bei der vorliegenden Ausbildung zum Bediener von Erd- und Straßenbaumaschinen sind dies unter anderem die BetrSichV § 12, TRBS2111 Teil 1, DGUV-Regel 100-500 Kapitel 2.12 Erd- und Straßenbaumaschinen, DGUV Vorschrift 70 §35, sowie die UVVPlus Safety Management GmbH Academy Grundsätze.

Hinweis

Hinweis:

Der IPAF Standart „International powered Access federation“ gibt zusätzliche Sicherheit für qualitätsgeprüfte Arbeitgeber in speziellen Gewerbezweigen. Im Ausland wird zu den Inlandsspezifischen Ausbildungen generell die PAL Card als Bedienernachweis vorausgesetzt. Auch in Deutschland erfreut sich die PAL-Card aufgrund der Geregelten Ausbildung und der hohen Qualität immer größerer Beliebtheit und etabliert sich zu sicheren Instrument.

IPAF Bediener Kursen werden in verschiedenen Kategorien der Hubarbeitsbühnen nach Bedarf angeboten:
Statisch Vertikal (1a): Senkrecht-Personenlifte (mit Stützen)
Statisch Boom (1b): Selbstfahrende Auslegerarbeitsbühnen mit Stützen, Anhänger- und Lkw-Hubarbeitsbühnen
Mobil Vertikal (3a): Scherenarbeitsbühnen und Senkrecht-Personenlifte (von oben verfahrbar)
Mobil Boom (3b): Selbstfahrende Gelenk- und Teleskoparbeitsbühnen (von oben verfahrbar)

Ergänzend hierzu gibt es weitere Bausteine:
Sondergerät (SPECIAL): Spezialmaschinen
Mastkletterarbeitsbühnen (MCWP)
Isolierte Hubarbeitsbühnen (IAD)
Einsatz von Sicherheitsgeschirr und deren Inspektion (H)
Auf- und Abladen (LOAD)
Hubarbeitsbühnen für Manager (MM)
Materialaufzüge (GH)
Transportbühnen (TPH)
Personenbauaufzüge (PH)

Nächste Termine

Jetzt buchen